Klinisches Ethik-Komitee

Das klinische Ethik-Komitee bietet allen Betroffenen - Patienten, Angehörige und Mitglieder der Behandlungsteams - Information, Beratung und Entscheidungshilfe in ethischen Konfliktsituationen an.

Weiterhin erarbeitet die Arbeitsgruppe Leitlinien und Entscheidungsstrukturen als Orientierungshilfe für wiederkehrende, ethisch schwierige Fragestellungen im klinischen Alltag.   

Eine besonders wichtigste Aufgabe für das Ethik-Komitee ist die ethische Beratung im Einzelfall. Oft geht es in schwierigen Lebenssituationen darum, das medizinisch Sinnvolle und Mögliche mit dem Behandlungswillen des Patienten in Einklang zu bringen.

Der erkennbare Patientenwille ist die Grundlage für die Therapieempfehlung des Ethik-Komitees.

Vorgehen bei einer Ethikberatung im Einzelfall

Eine Ethikberatung kann von allen Patienten, Angehörigen und allen am Behandlungsprozess Beteiligten in Anspruch genommen werden. 

Auf Anfrage kommen de Mitglieder des Ethik-Komitees zeitnah zusammen. Der behandelnde Arzt und/oder die betreuende Pflegekraft stellt den Patienten und seine Situation in der Gruppe vor und beschreibt den ethischen Konflikt.

Anschließend wird der Patient besucht, die betroffenen Angehörigen werden mit einbezogen. 

In der abschließenden Ethik-Komitee-Besprechung wird eine individuelle Empfehlung für den Patienten erarbeitet. Diese Empfehlung leitet das Ethik-Komitee an das Behandlungsteam weiter. 

Alle Mitglieder des Ethik-Komitees verpflichten sich zu strengster Vertraulichkeit.

Hilfen zur Entscheidungsfindung

Diese Dokumente können wichtige Grundlagen für die Entscheidungsfindung zur Therapieempfehlung sein:

Vorsorgevollmacht

Mit einer Vorsorgevollmacht hat der Patient eine Person zu seinem Vertreter für den Fall bestimmt, dass er selbst entscheidungsunfähig ist. Der Bevollmächtigte entscheidet und handelt im Sinne des Patienten.

Vorsorgevollmacht (pdf)

Patientenverfügung  

Sie dokumentiert den Patientenwillen hinsichtlich Art und Umfang der gewünschten Behandlung und ist die gesetzlich bindende Grundlage dafür.

Patientenverfügung (pdf)

Betreuungsverfügung 

In der Betreuungsverfügung wird ein gesetzlicher Vertreter des Patienten - meist ein nahestehender Angehöriger - erst dann gerichtlich bestimmt, wenn der Patient nicht mehr einwilligungsfähig ist.

Betreuungsverfügung (pdf)

Kontakt

Klinik für Anästhesiologie
Telefon: 07542 531-501 

Intensivstation
Telefon: 07542 531-232

Weitere Informationen

Ethische Beratung

Kontaktdaten

Klinik Tettnang GmbH
Emil-Münch-Str. 16 
88069 Tettnang

Telefon: 07542 531-0
Telefax: 07542 531-178
info @klinik-tt .de